Trauung

Heiraten – Das hl. Sakrament der Ehe

Man kann nur jedes Paar beglückwünschen, das kirchlich heiraten will. Denn wer kirchlich heiratet, empfängt ein Sakrament: also ein Hilfsmittel Gottes. Gott ist ab der kirchlichen Trauung der Dritte im Bund, der dem Brautpaar in ihrer Ehe mit seinem Schutz und Segen zur Seite stehen will. Was will man mehr!

Wo soll man kirchlich heiraten?

Der eigentliche Ort ist natürlich eine Kirche in der Heimatpfarrei – also in dem Ort, in dem wenigstens einer der Partner seinen Wohnsitz hat.

Die Eheschließung im Wohnort ist auch eine gute Gelegenheit, seinen Pfarrer näher kennen zu lernen und den Kontakt mit der Wohnortspfarrei zu vertiefen.

Man kann allerdings aus persönlichen Gründen auch auswärts heiraten.

Heiraten in Maria Vesperbild

Wer mit der Wallfahrt Maria Vesperbild verbunden ist, kann gerne hier heiraten. Das setzt allerdings voraus, dass ein echtes religiöses Interesse vorhanden ist. Denn wir wollen uns natürlich nicht als schöne Kulisse missbrauchen lassen. Wir Priester sind keine Animateure für schöne Events und schon gar keine Showmaster. Eine kirchliche Trauung ist ein Gottesdienst. Es geht also um Gott und das Sakrament der Ehe, das er schenkt.

Musikalische Gestaltung

Entsprechend muss auch die Gestaltung des Gottesdienstes sein. Die Musik darf ruhig auch modern sein, aber es muss eine geistliche Musik sein. Als Minimalmerkmal für geistliche Musik kann man sagen: Es muss im Text wenigstens Gott oder ein Heiliger vorkommen. Instrumentale Musik muss zur Ehre Gottes komponiert worden sein. Musik in der Kirche ist immer vertontes Gebet. Wir halten uns hier strikt an die kirchlichen Vorgaben. Wer also unbedingt in der Kirche seine Lieblingshits aus „Antenne Bayern“ hören will, der ist bei uns fehl am Platz.

Es gibt eine ungeheure Fülle an geistlicher Musik aller Art zur Auswahl! Deshalb bitten wir, in Absprache mit uns, hieraus die Auswahl zu treffen.

Ehevorbereitung – Wie geht das, in Maria Vesperbild heiraten?

Das Brautpaar meldet sich zu einem Vorgespräch beim Wallfahrtsdirektor an. Bei diesem Gespräch geht es darum zu klären, ob die Voraussetzungen für eine Hochzeit in Maria Vesperbild gegeben sind. Das Brautpaar erfährt auch alles über die weiteren Schritte:

-Genehmigung durch den Wohnortspfarrer,

-Ehevorbereitungsgespräch mit Aufnahme des Protokolls durch den Wohnortspfarrer,

-endgültige Festlegung der Trauung in Maria Vesperbild,

-Ehevorbereitungsgespräch mit dem Traupriester und Besprechung des Trauungsgottesdienstes.

Die wichtigste Ehevorbereitung ist, dass das Brautpaar sich wirklich bemüht, in der Liebe zueinander und zu Gott zu wachsen.

Das geht nur schwer ohne Hilfe von oben!

Darum muss man Gott in sein Leben lassen. Er muss einen Platz im Alltag bekommen: Beten, Gottesdienst, Beichten, Segnen….

Falls Sie Einzelheiten über Trauungen in Maria Versperbild erfahren wollen, aktivieren Sie bitte nachfolgenden Klick:

https://maria-vesperbild.de/einzelheiten-zu-hochzeiten-in-maria-vesperbild/

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.