Maria Vesperbilder Geistliche Studienreise Rund um die Schweizer Alpen Berge, Seen, Heiligtümer

Zu unserer geistlichen Studienreise vom Pfingstmontag, 10. Juni, bis zum Sonntag, 16. Juni 2019, laden wir herzlich ein.

Das Programm sieht wie folgt aus: 

 

Pfingstmontag, den 10. Juni 2019:

Abfahrt: 06:30 Uhr in Maria Vesperbild, Parkplatz 1

Wir fahren durch den Pfändertunnel an Bregenz vorbei und besuchen hoch über dem Rheintal die neurenovierte Wallfahrtskirche Maria Bildstein im österreichischen Vorarlberg. Bei einer Erscheinung 1629 erinnerte die Muttergottes hier einen Bauern an sein Gelübde zum Bau einer Kapelle, aus der sich die heutige Wallfahrtskirche entwickelte. Das Gnadenbild stammt aus dem späten 14. Jahrhundert.

Danach geht die Fahrt weiter zum berühmtesten und größten Wallfahrtsort der Schweiz: Maria Einsiedeln. Im Jahre 835 hatte sich der hl. Meinrad als Einsiedler an diesen Ort zurückgezogen. Die eindrucksvolle Klosteranlage zählt zu den Höhepunkten der Barockarchitektur. Die Gnadenkapelle wurde 1798 von den Franzosen zerstört; das Gnadenbild konnte gerettet werden. Vor dem Gnadenbild, am Altar der „Schwarzen Madonna“, feiern wir die hl. Messe.

Danach geht die Reise weiter über Luzern an den Sarner See nach Sarnen, unweit von Flüeli gelegen.

Abendessen und Übernachtung im „Hotel Krone“.

 

Dienstag, den 11. Juni 2019:

Unser erster Besuch gilt an diesem Tag Sachseln, wo wir die Heimatkirche des

  1. Bruder Klaus von der Flüe besichtigen.

Den Berg hinauf erreichen wir das beschauliche Flüeli. Wir besichtigen das Wohnhaus des Heiligen und gehen die stille romantische Ranftschlucht hinunter. Dort ist die Klause und die Kapelle des hl. Einsiedlers. Hier feiern wir die hl. Messe. Es ist gerade so, als ob man heute noch den Frieden spürt, der von diesem Schweizer Nationalheiligen ausgeht.

 

Nachmittags fahren wir über Bern und Interlaken am Brienzersee und an dem smaragdgrünen Thunersee entlang zur Übernachtung nach Fribourg in unser „Hotel Aux Remparts“.

 

Mittwoch, den 12. Juni 2019:

In der herrlich, in einer Flussschleife auf einem Felsen gelegene Kantonshauptstadt Fribourg, wirkte die letzten Jahre seines Lebens der 2. Apostel Deutschlands: der hl. Petrus Canisius. In einem kleinen Rundgang durch das „Rom der Schweiz“ besuchen wir die wichtigsten Kirchen, v. a. die gotische Kathedrale. Hoffentlich ist es auch möglich die Kirche St. Michael mit dem Schrein des hl. Petrus Canisius und sein Sterbezimmer im Kolleg zu besichtigen.

Durch die französische Schweiz reisen wir weiter über Montreux am Genfer See und gelangen schließlich nach St. Maurice. Hier wurden um 290 der hl. Mauritius und seine Gefährten – die Märtyrer der Thebäischen Legion – niedergemacht. An diesem altehrwürdigen Ort feiern wir die hl. Messe und besichtigen mit einem Führer das Museum.

Die Abtei gilt als ältestes Kloster des Abendlandes das seit über 1500 Jahren ohne Unterbrechung besteht.

Der Klosterschatz ist einer der reichsten in Europa. Zu ihm gehören neben Reliquiaren und Monstranzen auch eine von Kaiser Karl dem Großen geschenkte goldene Wasserkanne.

 

Weiter geht unsere Reise durch das Tal der Rhone ins Wallis – die „Sonnenstube der Schweiz“ – über den Großen St. Bernhard-Pass nach Italien.  Durch das schöne Aostatal erreichen wir gegen Abend unser „Qualys Hotel Royal“ in Turin.

 

 

Donnerstag, den 13. Juni 2019:

In Turin lebte der große heilige Don Bosco (1815 – 1888). Aus armen Verhältnissen studierte er unter vielen Opfern im nahen Chieri, wo er jeden Morgen und Abend im Dom „Santa Maria della Scala“ am Altar der „Madonna delle Gracie“ betete und sich für sein zukünftiges Wirken entschied. In der Immaculata Kirche von Turin wurde er am 5. 6. 1841 zum Priester geweiht. In der Kirche des hl. Franziskus von Assisi in Turin traf er mit dem ersten Jugendlichen zusammen, mit dem er das erste „Oratorium“ gründete.

1846 begann dann eigentlich sein großes soziales Werk in Turin-Valdocco. Die Pinardi Kapelle ist der Ort, wo er nach vielen Schwierigkeiten für seine 300 Jugendlichen in einer bescheidenen Baracke einen Versammlungsplatz fand. Vielleicht können wir hier die hl. Messe feiern.  1851 war dann schon eine größere Kirche nötig (dem hl. Franz von Sales) geweiht.

In Dankbarkeit für die Hilfe der Muttergottes ließ der hl. Don Bosco schließlich die heutige Mutterkirche des Salesianischen Werkes errichten, die Maria-Hilf- Basilika (Maria Ausiliatrice). Auf der rechten Seite werden seine Reliquien verehrt. Hinter der Basilika finden wir das Museum „Camerette di Don Bosco“ mit seinem Sterbezimmer und interessanten Ausstellungsstücken aus seinem Leben.

In einer neurenovierten Seitenkapelle der Turiner Kathedrale befindet sich (normalerweise in einem verschlossenen Schrein) das weltberühmte „Grabtuch von Turin“.

Übernachtung in Turin

Freitag, den 14. Juni 2019:

Unsere Reise geht weiter Richtung Lago Maggiore in ein Seitental nach Varallo. Hier bewundern wir einen der schönsten „Heiligen Berge“ Oberitaliens.

Die im Jahre 1491 begonnene Anlage war um 1650 weitgehend vollendet. In 45 Kapellen werden mit ca. 600 lebensgroßen Figuren und zahlreichen Gemälden vor allem das Leben und Sterben Jesu vor Augen geführt.

Durch das sogenannte Goldene Tor betritt man Stätten im antiken Jerusalem, in denen z. B. das Letzte Abendmahl und die Aufnahme Mariens in den Himmel dargestellt sind.

Die Wallfahrtsbasilika wurde 1614 geweiht.

 

Nach der hl. Messe fahren wir an den Lago Maggiore nach Arona, dem Geburtsort des hl. Karl Borromäus. Wir steigen in der über 30m hohe Kolossalstatue des Heiligen innen hinauf und genießen einen herrlichen Ausblick auf den See.

Danach geht es am See entlang nach Verbania-Pallanza in unser Hotel „Majestic Pallanza“, wunderschön direkt am Lago Maggiore gelegen.

 

 

Samstag, den 15. Juni 2019:

An diesem Tag wandeln wir zunächst weiter auf den Spuren des hl. Karl Borromäus und fahren vom Bootsanlegesteg des Hotels aus mit dem Schiff zur „Isola Bella“ der wohl berühmtesten der Borromäischen Insel mit dem interessanten Schloss und seinen bezaubernden Gartenanlagen.

Nach der Mittagspause fahren wir mit unserem Privatboot zur Einsiedelei St. Katharina. Das an die steile Felswand sich anschmiegende Kloster geht auf ein Gelübde zurück, das der selige Albertus Besozzi der hl. Katharina um 1170 bei einem gewaltigen Seesturm gemacht hatte. Nach der hl. Messe fahren wir mit dem Schiff wieder zurück zum Hotel nach Pallanza.

 

 

Sonntag, den 16. Juni 2019:

Heute heißt es Abschied nehmen vom Lago Maggiore. Auf dem Heimweg besuchen wir zunächst noch den reizvollen Wallfahrtsort Cannobio, den schon der hl. Karl Borromäus oft aufgesucht und gefördert hat. 1522 geschah hier ein gut dokumentiertes Wunder. Das kleine Gnadenbild war ursprünglich in einem Gasthaus. Am Abend des

  1. Januar war plötzlich der geschundene Leib Christ voll von frischem Blut und Johannes und Maria vergossen Tränen.

Weiter geht es in die italienische Schweiz nach Locarno. Mit der Standseilbahn fahren wir zur herrlich gelegenen Wallfahrtskirche „Madonna del Sasso“ hinauf, wo wir die hl. Messe feiern. Die Anfänge der Wallfahrtskirche gehen auf den Franziskanerbruder Bartholomäo zurück, der sich hier 1480 als Einsiedler zurückgezogen hatte. Das Gnadenbild stammt noch aus dieser Zeit.

Über den San Bernardino-Pass erreichen wir die altehrwürdige Bischofsstadt Chur. Wir besichtigen den neu renovierten Dom. Am Altar mit den Reliquien des hl. Fidelis von Sigmaringen feiern wir zum Abschluss unserer Wallfahrt eine kurze Andacht.

 

Gegen 21 Uhr erreichen wir wieder Maria Vesperbild.

 

Änderung dieses Programmes sind notfalls möglich.

 

Für diese Reise muss man zwar nicht sportlich fit, aber doch gut zu Fuß sein!

 

Für die Schweiz benötigt man einen gültigen Personalausweis.

 

 

 

 

Unsere Leistungen für Sie:

  • 7-tägige Busreise im modernen BBS Comfort Fernreisebus
  • 1xHP inkl. Frühstücksbuffet im 4-Sterne Hotel Krone in Sarnen
  • 1xHP inkl. Frühstücksbuffet im 4-Sterne Hotel Aux Remparts
  • 2xHP inkl. Frühstücksbuffet im 4-Sterne Qualys Hotel Royal Turin
  • 2xHP inkl. Frühstücksbuffet im 4-Sterne Hotel Majestic Verbania-Pallanza
  • alle Übernachtungen inkl. City- bzw. Kurtaxe
  • Eintritt Wohnhaus Bruder Klaus Flüeli
  • Führung im Kloster von St. Maurice
  • Führung auf den Spuren des hl. Don Bosco in Chieri inkl. Eintritt (Treffen im Heiligtum, Pinardi-Kapelle, Kirche des hl. Franz von Sales, Zimmer Don Boscos, Besuch im Salesianischen Marianischen Dokumentationszentrums)
  • Auffahrt Luftseilbahn Varallo
  • Privatbootfahrt ab/bis Hotel – Isola Bella – St. Katharina
  • Eintritt Schloß und Garten Isola Bella
  • Auffahrt Standseilbahn Madonna del Sasso
  • Kopfhörer (headset) während der gesamten Reise
  • Reiserücktrittskostenversicherung inklusive

 

Reiseleitung durch Wallfahrtsdirektor Erwin Reichart

 

Reisepreis 895,- Euro (bei mindestens 30 Teilnehmern)

Einzelzimmerzuschlag 180,- Euro

Bitte zahlen Sie gleich nach der Anmeldung den Fahrpreis ein:

Kath. Wallfahrtskirchenstiftung DE 51 7205 1840 0380 2005 19

 

Veranstalter: BBS Reisen Brandner, Hans-Lingl-Str. 1, 86381 Krumbach

 

Anmeldung bis spätestens 31. 3. 2019 mit anhängendem Formular in der Wallfahrtsdirektion Maria Vesperbild, Schellenbacher Str. 4, 86473 Ziemetshausen.

https://maria-vesperbild.de/anmeldeformular-der-geistlichen-studienreise-pfingsten-2019/

 

Tel. 08284/8038           E-Mail maria-vesperbild@bistum-augsburg.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.