Aus dem Heiligenkalender dieser Tage: Fest Maria Königin sowie Gedächtnis der Hl. Petronilla, Jungfrau

Fest Maria Königin sowie Gedächtnis der Hl. Petronilla, Jungfrau

Das heutige Fest hat Papst Pius XII. am 11. Oktober 1954 zum Abschluss des Marianischen Jahres mit der Enzyklika ‚Ad Cæli Reginam‘ eingesetzt. Zugleich wurde angeordnet, an diesem Tag die Weihe des Menschengeschlechts an das Unbefleckte Herz Mariens zu erneuern. Auf diese Weise findet der Monat Mai, der seit alters der besonderen Verehrung der Gottesmutter geweiht ist, einen würdigen Abschluss. In seiner Enzyklika schreibt Pius XII.: „Es ist sicher, dass Jesus Christus als alleiniger Gott und Mensch im vollen, eigentlichen und absoluten Sinn König ist. Dennoch nimmt auch Maria an seiner königlichen Würde teil, obschon in einer begrenzten und analogen Weise, da sie die Mutter Christi war, der Gott ist, und weil sie dem Werk des göttlichen Erlösers beigegeben ist. … Wahrlich erreicht sie durch diese Vereinigung mit Christus, dem König, eine so erhabene Würde, dass sie den Rang aller geschaffenen Dinge überragt. Aus dieser gleichen Vereinigung mit Christus fließt jene königliche Vollmacht, die Schätze des Reiches des göttlichen Erlösers auszuteilen.“ (Nr. 39)

Die hl. Petronilla hatte Jungfräulichkeit gelobt und erlitt, nachdem sie die Hand eines vornehmen Römers ausgeschlagen hatte, vermutlich gegen Ende des 1. Jahrhunderts in Rom das Martyrium.

Quelle: Volksmissale von Pater Martin Ramm FSSP

Wir danken Pater Martin Ramm von der Petrusbruderschaft, dass er uns seinen Text zur Veröffentlichen zur Verfügung stellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.