Augsburger Allgemeine: Ein besonderes „Himmelfahrtskommando“

Pater Karl Wallner predigt in Maria Vesperbild mit Herz und Witz

Als charismatischer Prediger war Pater Karl Wallner angekündigt worden. Zu den Tausenden von Gläubigen, die zum Hochamt und zur Lichterprozession an Mariä Himmelfahrt nach Vesperbild gekommen waren, sprach er über Himmel, Erde und uns Menschen mit viel missionarischem Engagement, Herz und Witz.

Der neue Wallfahrtsdirektor Erwin Reichart traue sich etwas, erklärte Pater Wallner ironisch: Nach so vielen Bischöfen und Kardinälen, die in den letzten Jahren am Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel gepredigt hätten, lade er einen einfachen Pater als Zelebranten ein, noch dazu einen österreichischen Gastarbeiter. Wallner ist Zisterzienser aus Heiligenkreuz in Niederösterreich, dem größten Kloster im deutschsprachigem Raum. Als Zisterzienser habe er ein besonders inniges Verhältnis zu Maria, die als erster Mensch voll und ganz erlöst worden sei, meinte er. Weil diese Erlösung ihm und seinen Mitbrüdern ein besonderer Ansporn sei, wollten sie „Himmelfahrtskommando“ sein und möglichst viele Mitmenschen auf dem Weg zu Gott mitnehmen. Zu diesem Zweck lehrte Wallner ein Gebet, das er ins Zentrum seiner Predigt stellte und mehrfach mit den Besuchern gemeinsam sprach. In Heiligenkreuz hat Pater Wallner hat den gregorianischen Gesang wiederbelebt und mit den Mönchen eine CD produziert, die Bestseller wurde. Dass ihm die Qualität des liturgischen Gesangs ein großes Anliegen ist, demonstrierte er beim Hochamt in Maria Vesperbild am Mittwochabend überzeugend.

 

Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.de/krumbach/Ein-besonderes-Himmelfahrtskommando-id51937121.html

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.